Detailansicht für den Begriff

Name des Begriffes: Fettsäuren

Kurze Einführung

  • Ein Triglycerid besteht aus 1 Glycerin-Molekül, das an 3 Fettsäure-Moleküle gebunden ist.
  • Fettsäuren bestehen aus einer unverzweigten Kette mit einer geraden Anzahl an Kohlenstoffatomen (C), die mit jeweils zwei Wasserstoffatomen (H) besetzt sind. Am einen Ende der Kette befinden sich 3 H-Atome (Methyl-Ende) und am anderen Ende eine Carboxy-Gruppe (COOH). Durch die Carboxy-Gruppe wird die Verbindung zur Säure.
  • Fettsäuren unterscheiden sich in der Länge der Kohlenstoffkette und der Zahl der Doppelbindungen in der Kette.
  • Kettenlänge von Fettsäuren:
    • Kurzkettige Fettsäuren: < 6 C-Atome
    • Mittelkettige Fettsäuren: 6–12 C-Atome
    • Langkettige Fettsäuren: > 12 C-Atome
    • Langkettige mehrfach ungesättigte Fettsäuren (LCPUFAs): > 20 C-Atome
  • Fettsäuren können gesättigt oder ungesättigt sein.
  • Gesättigte Fettsäuren sind unverzweigte, mit Wasserstoff (H) gesättigte Ketten. Jedes C-Atom trägt 2 H-Atome. Diese Fettsäuren besitzen keine Doppelbindungen.
  • Ungesättigte Fettsäuren weisen eine oder mehrere Doppelbindungen zwischen den C-Atomen (und den dort fehlenden 2 H-Atomen) auf.
  • Die Doppelbindungen bei ungesättigten Fettsäuren verursachen einen Knick im Molekül, der dazu führt, dass das Molekül bei Zimmertemperatur flüssig bleibt. Dieser Knick in der Struktur macht die Zellmembran (die Schicht, die die Zelle umgibt) geschmeidig und durchlässig, sodass Nährstoffe in die Zelle eindringen und Abfallstoffe die Zelle verlassen können.
  • Je nach Anzahl der Doppelbindungen werden Fettsäuren als einfach ungesättigt oder mehrfach ungesättigt eingestuft. Die weitere Klassifizierung der mehrfach ungesättigten Fettsäuren richtet sich nach der Position der ersten Doppelbindung.

Gesättigte Fettsäuren: keine Doppelbindungen zwischen den C-Atomen

  • Beispiele: Buttersäure C4:0 (Butter), Laurinsäure C12:0 (Kokosöl) und Stearinsäure C18:0 (Kakaobutter, Fleisch).
  • Der Verzehr gesättigter Fettsäuren wird mit der Gefahr von Herz- und Gefässkrankheiten in Verbindung gebracht. Daher wird empfohlen, gesättigte Fettsäuren nur in geringen Mengen zu sich zu nehmen.

Einfach ungesättigte cis-Fettsäuren: 1 Doppelbindung zwischen den C-Atomen

  • Beispiele: Palmitoleinsäure C16:1 (Dorschleberöl und Sardinenöl) und Oleinsäure C18:1 (Olivenöl).

Mehrfach ungesättigte cis-Fettsäuren: > 1 Doppelbindung zwischen den C-Atomen

  • ω-3 (Omega-3/n-3: Position der Doppelbindung = 3) Fettsäuren: einschliesslich ALA und DHA.
    • Beispiele: Linolensäure (ALA) C18:3 (Pflanzenöle), Eicosapentaensäure (EPA) C20:5 (Fisch) und Docosahexaensäure (DHA) C22:6 (Lachs, Hering und Makrele).
    • α-Linolensäure (ALA) ist eine essentielle Fettsäure. Da sie nicht vom Körper hergestellt werden kann, muss sie mit der Nahrung aufgenommen werden.
  • ω-6 (Omega-6/n-6: Position der Doppelbindung = 6) Fettsäuren: einschliesslich LA und ARA.
    • Beispiele: Linolensäure (LA) C18:2 (Nüsse und Pflanzenöle), Gamma-Linolensäure (GLA) C18:3 (Nachtkerzenöl) und Arachidonsäure (ARA) C20:4 (Fleisch und Eier).
    • Linolensäure (LA) ist eine essentielle Fettsäure. Da sie nicht vom Körper hergestellt werden kann, muss sie mit der Nahrung aufgenommen werden.

Vorwiegende Quellen in der Nahrung

  • Tierische Fette haben einen relativ hohen Schmelzpunkt und sind bei Zimmertemperatur fest. Tierische Produkte enthalten vorwiegend gesättigte Fettsäuren. Beispiele: Butter, Milch und Milchprodukte, Fleisch, aber auch in Gebäck, Milchschokolade und Snacks «versteckte» Fette. Ausnahmen: Fischöl und fetter Fisch (Lachs, Hering und Makrele) sind reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
  • Pflanzliche Fette (Öle) haben einen relativ niedrigen Schmelzpunkt und sind bei Zimmertemperatur flüssig. Pflanzliche Produkte enthalten vorwiegend ungesättigte Fettsäuren. Beispiele: Sonnenblumenöl, Maiskeimöl und Nüsse. Ausnahmen: Kokosöl, Palmöl und Palmkernöl sind reich an gesättigten Fettsäuren.

Hauptfunktion

  • Siehe: Fettsäuren: ALA und LA & DHA und ARA.

Mangelerkrankungen

  • Siehe: Fettsäuren: ALA und LA & DHA und ARA.
Synonyme: Fettsäure

Zurück zur Liste