Detailansicht für den Begriff

Name des Begriffes: beta-Palmitat

Kurze Einführung

  • Muttermilch liefert nahezu die Hälfte der Kalorien in Form von Fett. Davon 98% in Form von Triglyceriden, die 3 Fettsäuren enthalten, welche an ein Glycerol-Molekül gebunden sind.
  • Das Glycerol-Molekül besitzt drei Positionen, an die sich die Fettsäuren binden können: Zwei äussere Positionen (Alpha/α-Positionen – Position 1 und 3) und eine innere Position (Beta-/β-Position – Position 2).
  • In der Muttermilch macht Palmitinsäure (C16:0) mit 17–25% den grössten Anteil der darin enthaltenen gesättigten Fettsäuren aus.
  • Der Unterschied zwischen der Muttermilch und industriell hergestellter Säuglingsnahrung ist die Position der Palmitinsäure am Glycerol-Molekül. Die besondere Position der Palmitinsäure an der Beta-Position des Triglycerids ist in der Muttermilch anders als in der Säuglingsnahrung.
  • Säuglingsnahrung wird aus pflanzlichen Ölen hergestellt, darunter Palmöl, das Palmitinsäure liefert. Palmitinsäure aus Palmöl bindet sich vorwiegend an die Alpha-Positionen der Triglyceride.
  • Bei der Verdauung von Triglyceriden (mithilfe des Enzyms Lipase) werden die an der Alpha-Position befindlichen Fettsäuren abgespalten, während die Fettsäure der Beta-Position nicht abgespaltet (nicht hydrolisiert) wird. Nach der enzymatischen Abspaltung werden 1 Mono-Glycerid (Glycerol mit 1 Fettsäure an der Beta-Position) und 2 freie Palmitinsäuren (von den Alpha-Positionen) im Dünndarm resorbiert.
  • Studien belegen, dass Palmitinsäure an der Beta-Position als Mono-Glycerid (Muttermilch) besser resorbiert (aufgenommen) wird, als in Form freier Fettsäure der Alpha-Positionen (Säuglingsnahrung).
  • Ausserdem verbessert die Position der Palmitinsäure an der Beta-Position die Resorption von Kalzium im Dünndarm.
  • Die drei Fettsäuren haben die Tendenz, Komplexe mit Mineralien wie Kalzium einzugehen. Diese Komplexe, die auch als Kalzium- oder Fettsäureseifen bezeichnet werden, können im Dünndarm nicht resorbiert werden und werden deshalb mit dem Stuhl ausgeschieden. Dies führt zu einem harten Stuhl, der mit Schmerzen, Unbehagen und Verstopfung einhergehen kann. Stillkinder haben weniger fäkale Kalziumseifen und einen weicheren Stuhl als mit Säuglingsnahrung gefütterte Kinder.
  • Die Anwesenheit von Palmitinsäure im Stuhl bedeutet für das Kind einen unnötigen Verlust von Energie und Kalzium. Die Kalziumresorption ist bei Säuglingen wegen ihrer kritischen Rolle für die Knochenentwicklung besonders wichtig.

Hauptfunktion

  • Beta-Palmitat ist ein wertvoller Zusatzstoff für industriell hergestellte Säuglingsnahrung und enthält, wie die Muttermilch, Palmitinsäure an der Beta-Position.
  • Studien an Frühgeborenen und voll ausgetragenen Neugeborenen belegen die günstige Wirkung von beta-Palmitin auf die Fett- und Kalzium-Resorption, die Härte des Stuhls (es bilden sich weniger fäkale Kalziumseifen und der Stuhl ist weicher) und Knochenstabilität.
  • Beta-Palmitat kann in den ersten Lebenswochen die Zusammensetzung der Darmflora beeinflussen, indem das Wachstum der nützlichen Bakterien Laktobazillus und Bifidobakterien angeregt wird. Dies wirkt sich positiv auf die Gesundheit und das Wohlbefinden von Säuglingen aus, die mit industriell hergestellter Säuglingsmilch gefüttert werden.
Synonyme: β-Palmitat

Zurück zur Liste